Philosophie


Nur wer sich bewegt kann weiter kommen


Worauf Sie sich verlassen können

Unser Unternehmen stellt seit über 25 Jahren Kunststoffteile her

Die dafür notwendigen Werkzeuge stellen wir selbst her. Bei Bedarf bauen wir im Vorfeld auch Prototypen. Für den Non-Automotive Sektor bieten wir unseren Kunden auch Entwicklungsleistungen an. All unsere Aktivitäten erbringen wir klimaneutral.

Unser unternehmerisches Handeln ist geprägt von dem Ziel, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Dieses muss einhergehen mit einer ausreichenden Rentabilität, sowie einem Wirtschaften, welches in Einklang steht mit unserem Nachhaltigkeitsstreben. Dazu beziehen wir unsere Mitarbeiter, die Lieferpartner, die Kunden und unser soziales Umfeld ein.

Die drohenden Klimaveränderungen bedürfen umgehender großer Anstrengungen von allen. Wir sehen uns hier als Unternehmen in einer besonderen Verantwortung, weil wir einerseits große Ressourcen aller Art verbrauchen, andererseits haben wir auch die Chancen damit sehr sinnvoll umzugehen. So hat sich BeoPlast das Ziel gesetzt, das was machbar ist, auch umzusetzen. Es steht hier nicht das Rentabilitätsstreben im Vordergrund, sondern eine Balance aus Ökonomie und Ökologie. Wir wollen Kunden aktiv unterstützen, deren Ziele sich ebenfalls an dem Nachhaltigkeitsstreben orientieren.


Unternehmenspolitik

BeoPlast unterliegt einer strengen Unternehmenspolitik.
Diese finden Sie unter folgendem Link zum Download: Unternehmenspolitik BeoPlast Besgen GmbH


 

Sauberes Trinkwasser für Uganda: BeoPlast kompensiert mittels myclimate-Zertifikaten klimaschädliche Gase.
Sauberes Trinkwasser für Uganda: BeoPlast kompensiert mittels myclimate-Zertifikaten klimaschädliche Gase.

Scope-Ziele als Erweiterung zur Firmenphilosophie

Im Carbon Accounting, also dem systematischen Erfassen von CO2 und anderen Treibhausgasemissionen, werden Emissionen in drei relevante Gruppen unterteilt. Während Scope 1 die durch Verbrennung in eigenen Anlagen erzeugten Emissionen meint, geht es bei Scope 2 um solche Emissionen, die mit eingekaufter Energie (z.B. Elektrizität, Fernwärme) verbunden sind. BeoPlast hat diese Emissionen der Kategorien Scope 1 & 2 erfolgreich verbannt. Scope 3 umfasst die Emissionen aus durch Dritte erbrachte Dienstleistungen und erworbene Vorleistungen. Hier möchten wir gerne auf unsere Anstrengungen auf die Kompensation von CO2-Emissionen durch Fahrten unserer Mitarbeiter und den Lieferverkehr verweisen. Unser Partner myclimate hat uns hierbei unterstützt und so konnten wir beispielsweise unsere 200.000 kg CO2 durch den jährlichen Lieferverkehr kompensieren. Gerne unterstützten wir deshalb das myclimate-Projekt „Sauberes Trinkwasser für Schulen und Haushalte durch Filtersysteme in Uganda“.

In 2017 haben wir uns zusätzlich die Emissionen, die zur Herstellung unseres Werkstoffes POM entstanden, vorgenommen. Hinzukommt, dass die Alternativen für den Arbeitsweg bei BeoPlast immer erfolgreicher sind: bereits zwei Mitarbeiter lassen ihre Autos stehen und kommen nun mit von uns bezuschussten E-Bikes zur Arbeit.

BeoPlast hat 279.140 kg Emissionen mit Hilfe von „myclimate“ ausgeglichen. Drei Projekte zur Kompensation der klimaschädlichen Gase standen zur Auswahl. Infolgedessen hatten wir aufgerufen uns bei der Entscheidung zu unterstützen. Nach einem enormen Zuspruch und einer großen Teilnahme an unserer Umfrage stellte sich ein Projekt als klarer Sieger heraus.

>Projekt A: Kaffee-Kleinbauern und Klimaschutz in Rio Coco, Nicaragua

Vielen Dank für die rege Teilnahme an alle unsere Kunden, Mitarbeiter und sonstige Partner.